Automatisiert AdWords Accounts erstellen

Wie bereits angekündigt möchte ich innerhalb dieser Serie darstellen wie AdWords abseits von Bidmanagement automatisiert werden kann.

Im ersten Teil der Serie findet ihr ein Schätzungen zum Aufwand und ein grundlegendes Setup. Heute möchte ich gezielt darauf eingehen wie sich über einen Datenfeed AdWords Konten automatisiert anlegen lassen.

Aber zuerst wie sollte ein Datenfeed aufgebaut sein damit ihr später möglichst wenig Probleme bei der Automatisierung von AdWords habt.

Beispiel-Datenfeed für die AdWords Automatisierung

AdWords Automatisierung Datenfeed

Die perfekte Ausgangslage für einen Feed zur AdWords Automatisierung bietet ein Google Shopping Feed. Hier sind bereits wichtige Datenpunkte klar definiert.

Doch zu Erinnerung die Pflichtfelder in Shopping finden sich hier.
Ein optimaler Shopping-Feed übergibt neben den Pflichtfeldern auch noch die folgenden weiteren Informationen:

  • availability_date: wenn vorbestellbare Ware, ab wann kann geliefert werden)
  • sale_price: Sonderangebotspreise
  • sale_price_effective_date: Zeitraum für das Sonderangebot
  • product_type: Die für das jeweilige Produkt definierte Produktkategorie
  • promotion_id: Sofern Merchant Center Promotions genutzt werden sollen

Ein solcher Feed ist die perfekte Ausgangsbasis muss jedoch ebenfalls nochmals aufgebohrt werden. Informationen die mit übergeben werden können bzw. sollten.

  • Normalisierte Produktbezeichnung – Sonderzeichen, Dopplungen etc. werden normalisiert
  • Normalisierte Produktkategorie
  • Normalisierter Producttype
  • Normalisierter Brand
  • Kategorie URL- falls vorhanden Link zur Übersicht aller Produkte der Kategorie im Shop
  • Brand URL – falls vorhanden Link zur Übersicht aller Produkte des Brands im Shop
  • Producttype URL – falls vorhanden Link zur Übersicht aller Produkte der gleichen Kategorie
  • Items Sold today – wie oft wurde das Produkt heute bereits verkauft
  • Regional Offer – falls vorhanden regionale Angebote angeben
    • Regional Offer Price – Preis des regionalen Angebots
    • Regional Offer Lifetime – Dauer des regionalen Angebot

Grundsätzlich sollte jeder businessrelevante Information entsprechend übergeben werden. Gibt es spezielle regionale Wettbewerber? Ist ein Offline Store vorhanden? Gibt es aktuelle Bestseller? uvm.

Steht der Datenfeed geht es an die Datenverwendung.
Mit der gehts weiter im nächsten Teil meiner Serie.
Stay tuned.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.