Automatisiert AdWords Accounts erstellen

Wie bereits angekündigt möchte ich innerhalb dieser Serie darstellen wie AdWords abseits von Bidmanagement automatisiert werden kann.

Im ersten Teil der Serie findet ihr ein Schätzungen zum Aufwand und ein grundlegendes Setup. Heute möchte ich gezielt darauf eingehen wie sich über einen Datenfeed AdWords Konten automatisiert anlegen lassen.

Aber zuerst wie sollte ein Datenfeed aufgebaut sein damit ihr später möglichst wenig Probleme bei der Automatisierung von AdWords habt.

Beispiel-Datenfeed für die AdWords Automatisierung

AdWords Automatisierung Datenfeed

Die perfekte Ausgangslage für einen Feed zur AdWords Automatisierung bietet ein Google Shopping Feed. Hier sind bereits wichtige Datenpunkte klar definiert.

Doch zu Erinnerung die Pflichtfelder in Shopping finden sich hier.
Ein optimaler Shopping-Feed übergibt neben den Pflichtfeldern auch noch die folgenden weiteren Informationen:

  • availability_date: wenn vorbestellbare Ware, ab wann kann geliefert werden)
  • sale_price: Sonderangebotspreise
  • sale_price_effective_date: Zeitraum für das Sonderangebot
  • product_type: Die für das jeweilige Produkt definierte Produktkategorie
  • promotion_id: Sofern Merchant Center Promotions genutzt werden sollen

Ein solcher Feed ist die perfekte Ausgangsbasis muss jedoch ebenfalls nochmals aufgebohrt werden. Informationen die mit übergeben werden können bzw. sollten.

  • Normalisierte Produktbezeichnung – Sonderzeichen, Dopplungen etc. werden normalisiert
  • Normalisierte Produktkategorie
  • Normalisierter Producttype
  • Normalisierter Brand
  • Kategorie URL- falls vorhanden Link zur Übersicht aller Produkte der Kategorie im Shop
  • Brand URL – falls vorhanden Link zur Übersicht aller Produkte des Brands im Shop
  • Producttype URL – falls vorhanden Link zur Übersicht aller Produkte der gleichen Kategorie
  • Items Sold today – wie oft wurde das Produkt heute bereits verkauft
  • Regional Offer – falls vorhanden regionale Angebote angeben
    • Regional Offer Price – Preis des regionalen Angebots
    • Regional Offer Lifetime – Dauer des regionalen Angebot

Grundsätzlich sollte jeder businessrelevante Information entsprechend übergeben werden. Gibt es spezielle regionale Wettbewerber? Ist ein Offline Store vorhanden? Gibt es aktuelle Bestseller? uvm.

Steht der Datenfeed geht es an die Datenverwendung.
Mit der gehts weiter im nächsten Teil meiner Serie.
Stay tuned.

Strategische Planung AdWords Automatisierung für E-Commerce

Meine erste größere Serie an Artikeln über eines der Themen das mich in den letzten Jahren am meisten beschäftigt hat.

Wie kann ich AdWords abseits von Bidmanagement so automatisieren das es auf lange Sicht skaliert?
Bin ich dabei immer noch kreativ genug um die Konkurrenz auf Keyword aber auch Anzeigentext Seite zu schlagen?
Was kostet es mich? (Aufwand & Finanziell)

Im Folgenden wage ich mich an dieses Thema auf eine strategischer Ebene, somit wird die Serie nicht auf technische Details eingehen. Das Ziel ist es eine Musterplanung zur Verfügung zu stellen die im richtigen Setup schnell und effektiv umgesetzt werden kann. Auf geht’s!

Welche Aufgaben will ich automatisieren?

  • Accounterstellung
  • Keywordgenerierung
  • Textgenerierung
  • Textanpassungen mit Hilfe interner und externer Daten
  • Pausierung & Reaktivierung von Anzeigengruppen / Keywords (bspw. für nicht verfügbare Produkte)
  • Suchanfragenauswertung und Keywordnachbuchung (Negative & Positive Keywords)
  • Erstellung von Anzeigenerweiterungen
  • Account Health Checks (Einstellungsseitig & Performanceseitig)

Das grundlegende Setup

Bevor es losgehen kann habe ich ein grundlegendes minimal Setup definiert inkl. konkreter Aufwandseinschätzungen.

Aufwand: 6 Monate 1 Entwickler (Vollzeit), 1 Senior AdWords Account Manager (mind. 50% der Zeit)

Was kostet mich das?

Initial ca. 50.000€ (Personal. Hardware, Sonstige)
Da die AdWords API jedoch regelmäßig überarbeitet wird (mind. 1 mal im Jahr) gibt es einen wiederkehrenden Aufwand der sich je nach AdWords API Update auf 20-80h Entwicklerzeit ziehen kann.

Die jährlichen Initial-Kosten belaufen sich somit auf ca. 60.000 – 70.000€
Nur um das klar zu machen, dafür bekommt ihr nen hübschen 911 Porsche

Lohnt sich das?

Ich sage ja. Alternativlösungen wie mehr Personal, externe Tools oder einfach ein etwas rudimentäreres AdWords Management sind nicht zwangsläufig günstiger bzw. Mittel- bis Langfrisitg deutlich teurer.

Meine Empfehlung daher, Investiert jetzt in eine neue Art des AdWords Managements.

Im nächsten Beitrag möchte ich zeigen wie sich über die AdWords API mit Hilfe eines Feeds Accounts, Kampagnen und Keywords generieren lassen. Dabei möchte ich möglichst detailliert aufzeigen welche Probleme auf euch zukommen und was es alles zu Berücksichtigen gilt.

Ich freue mich über eure Kommentare!